Aktuell


27.05.2016

Lächle- und du fühlst dich besser

Das klingt ziemlich banal, stimmt aber. Lächeln hebt die Laune und entspannt

die Gesichtsmuskulatur, auch wenn es kein echtes Lächeln ist. Doch nach etwa

90 Sekunden fühlst du dich ruhiger und gelassener. 

 

Probiere es mal aus: Verziehe dein Gesicht zu einem Lächeln, auch wenn dir vielleicht

gerade nicht danach ist. Durch die Anspannung der Muskeln enthält das Gehirn ein Signal, 

wodurch es Glückshormone freisetzt. Und die führen dazu, dass du dich besser fühlst, 

der Situation ruhiger begegnen kannst. 

 

20.05.2016

Sanfter Morgen für mehr Gelassenheit

Der Wecker klingelt und lost gehts. Nimm dir vor dem Aufstehen noch einen Moment

Zeit. Räkle und strecke dich, komme langsam zu dir. 

 

Mach das Aufstehen zu einem kleinen Ritual.

 

Eine kurze Atemübung oder ein positiver Satz für den Tag,

wie "Ich bin gelassen und freue mich auf den Tag", helfen dir gut zu starten. 

 

27.04.2016

Wertschätzung

Sich Zeit für sich zu nehmen, hat etwas mit der Wertschätzung zu tun, die man sich

selbst entgegenbringt. Für jeden hat man Zeit, die Kinder, die Freundin, die jemanden zum

Reden braucht, den Kollegen, der ein Problem hat. Man selbst kommt da doch oft zu kurz.

 

Daher ist heute die Aufgabe:

Einmal nicht für andere da sein sondern nur für dich.

Sei gut zu dir, du bist es wert.