Bindegewebsmassage


Die Bindegewebsmassage gehört zum Formenkreis der Reflexzonenmassagen und basiert wie diese auf der Theorie der Reflexzonen des englischen Neurologen Henry Head. Danach stehen die inneren Organe über Nervenbahnen mit bestimmten, klar umgrenzten Hautgebieten in Verbindung. Diese Hautgebiete werden auch als Headsche Zonen oder Reflexzonen bezeichnet. Aufgrund dieser Nervenverbindungen treten bei einer Erkrankung eines inneren Organs auch Veränderungen in der entsprechenden Reflexzone auf. Diese Veränderungen können auch das Unterhautbindegewebe betreffen: In den entsprechenden Bereichen ist die Haut fester mit der Unterhaut verbunden, das Unterhautbindegewebe erscheint aufgequollen oder eingezogen.

 

Bei der Bindegewebsmassage wird das betroffene Unterhautbindegewebe gezielt massiert. Die Behandlung wirkt zum einen lokal, indem sie Verspannungen und Verhärtungen löst. Zum anderen können durch die Massage auch entfernt liegende Organe und Körpergebiete positiv beeinflusst werden, die mit der behandelten Körperzone in Verbindung stehen.

Infos und Kosten

Die Bindegewebsmassage eignet sich gut zur Behandlung der folgenden Beschwerden:

 

  • degenerative Prozesse, posttraumatische und postoperative Zustände, Tendinosen, Myogelosen, Faszienerkrankungen, Neuralgien, spastische Paresen, Cellulite
  • Kopfbeschwerden bei Hypertonie, Kopfschmerzen mit muskulöser Beteiligung des Zervikalbereiches, posttraumatischer Kopfschmerz (Schleudertrauma)
     
  • Durchblutungsstörungen (peripher-arteriell) venöse und lymphatische Stauungen, Venenklappeninsuffizienz
  • Astma bronchiale, chronische Bronchitis, Bronchiekstasen
  • Reizmagen, spastische Verstopfung, Status nach Leber/Gallen Koliken

 

Die Behandlung dauert
ca. 30 Minuten und
kostet CHF 55.–.